Wald und Forstwirtschaft

33 Prozent der Fläche in unserem Amtsgebiet sind von Wald bedeckt: insgesamt rund 48.000 Hektar. Die sechs Revierleiter des AELF Rosenheim betreuen den Wald und sind Ansprechpartner für Waldbesitzer und Waldbesucher.

Meldungen

Ergebnisse 2018
Forstliche Gutachten zur Situation der Waldverjüngung

Fünf Menschen im Wald

Die Bayerische Forstverwaltung erstellt alle drei Jahre die Forstlichen Gutachten zur Situation der Waldverjüngung, kurz auch Vegetationsgutachten genannt. Die Forstlichen Gutachten sind für die Beteiligten an der Abschussplanung ein wichtiges Hilfsmittel.   Mehr

Seminarreihe ausgebucht
Bildungsprogramm Wald (BiWa) 2019

Gruppe Personen mit Schutzhelmen im Wald

Der Bereich Forsten des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim bietet die Seminarreihe für Personen, die mehr über ihren Wald und seine Bewirtschaftung erfahren wollen, an. Die Seminarreihe 2019 ist ausgebucht, Anmeldungen sind nicht mehr möglich. Die nächste Veranstaltungsreihe "Bildungsprogramm Wald" wird voraussichtlich ab Januar 2020 stattfinden.  Mehr

Bildungsprogramm Wald (BiWa)
Bildungsprogramm Wald für Waldbesitzerinnen

Frauengruppe im Wald

Interesse an Fortbildungen zum Thema "Wald"?
Der Bereich Forsten des AELF Rosenheim bietet im Rahmen des Bildungsprogramms Wald (BiWa) eine Veranstaltungsreihe speziell für Waldbesitzerinnen und waldinteressierte Frauen an.  Mehr

Waldpädagogik
Waldführungen mit dem Förster - WaldErleben

Groß und klein

WaldErleben, das unter die Haut geht:
Wir bieten kompetente Waldführungen für Schulen, Multiplikatoren und andere Interessengruppen, bei denen bleibende Eindrücke hinterlassen werden. - Kommen Sie auf uns zu, dann kommen wir zu Ihnen.  Mehr

Waldschutz: Borkenkäfer
Freistaat Bayern fördert insektizidfreie Borkenkäferbekämpfung

Borkenkäfer im Wald

Foto: LWF

Aufgrund der Borkenkäfersituation werden Waldbesitzer vom Freistaat Bayern bei der insektizidfreien Bekämpfung von Borkenkäfern finanziell unterstützt. Voraussetzung ist die regelmäßige Befallskontrolle und rasche Aufarbeitung befallener Fichten mit sofortiger Abfuhr des Holzes oder Entrindung der Stämme und das Häckseln des Kronenmaterials. Für diese "saubere Forstwirtschaft" gibt es Förderung.  Mehr

Waldschutz: Borkenkäfer
Borkenkäfer - keine Entwarnung !

Befall mit Kupferstecher

Foto: LWF

Entgegen aller Erwartungen verlief die "Borkenkäfersaison 2018" im Landkreis Rosenheim nicht so dramatisch, wie befürchtet.
Der Befall lag auf niedrigerem Niveau als im Vorjahr, die Aufarbeitung funktionierte sehr gut. Trotzdem darf die Aufmerksamkeit nicht nachlassen. Aufgrund des warmen und relativ trockenen Sommers wurde vielerorts eine 3. Generation angelegt. 

Saubere Waldwirtschaft
Aufarbeitung befallener Bäume
Wichtig ist jetzt, befallene Bäume vor Rindenabfall aufzuarbeiten, um eine möglichst hohen Anteil der Käferpopulation abzuschöpfen. Deshalb: weiterhin eine intensive Befallssuche und schnelle Aufarbeitung von Käferbefall (Buchdrucker und Kupferstecher). Abfall von Rinde mit fertig entwickelten Käfern dabei möglichst vermeiden. Stämme mit fertigen Jungkäfern nicht im Bestand entrinden. Beseitigung von bruttauglichem Material (Restholz) für Kupferstecher.
Befallsmerkmale
Frischer Befall ist (am besten bei trockenem Wetter) am braunen Bohrmehl zu erkennen, das sich auf Rindenschuppen, am Stammfuß, in Spinnweben oder auf der Bodenvegetation sammelt. Auf weitere Befallskennzeichen wie Harzfluss und mit Harz verklebtem Bohrmehl am Einbohrloch ist zu achten. Bei länger befallenen Bäumen färben sich die Kronen braun, die Rinde blättert ab und Spechtabschläge können zu sehen sein.
Es ist wichtig, auch benachbarte Bäume intensiv zu untersuchen und bei hohen Temperaturen die Bohrmehlsuche auch in die Bestandestiefe auszuweiten. Bei der Befallskontrolle sollten auch das Bestandesinnere sowie die Nordseiten von Beständen einzubezogen werden. Insbesondere auf Stehendbefall von Randbäumen diesjähriger Käfernester und den Befall von Holzpoltern sollte geachtet werden.
Aufarbeitung und Lagerung
Befallene Stämme müssen rasch aufgearbeitet und dann entrindet oder mindestens 500 Meter aus dem Wald transportiert werden. Zudem ist es ratsam, die Baumkronen zu häckseln, denn die Käfer nutzen schon Äste ab drei Zentimetern Durchmesser als Brutstätte. Aber auch bisher nicht aufgearbeitetes Bruch- oder Windwurfholz aus vorausgegangenen Stürmen ist für die Käfer ideales Brutmaterial und sollte daher zügig entfernt werden.

Beratung und Unterstützung bei der Bekämpfung bieten das AELF Rosenheim und die Waldbesitzervereinigungen Rosenheim, Wasserburg und Holzkirchen

Initiative Zukunftswald Bayern (IZW)
Kleinstwaldbesitzer und ihre Ziele

Projektbearbeiter Wicht (re.) im Gespräch mit einem Waldbesitzer

Derzeit läuft am AELF Rosenheim ein neues Projekt an. Es befasst sich speziell mit Waldbesitzern, die nur wenig Wald besitzen. Benedikt Wicht wird die Projektarbeiten für die kommenden zwei Jahre übernehmen. Hierbei sollen u.a. die Ziele und Interessen der Kleinstwaldbesitzer erarbeitet werden, um zukünftige Beratungen und Angebote daran anpassen zu können.  Mehr

Waldschutz: Asiatischer Moschusbock
Asiatischer Moschusbockkäfer

Asiatischer Moschusbockkäfer (Aromia bungii)

Im Sommer 2016 wurde das Vorkommen des "Asiatischen Moschusbockkäfers" im Landkreis Rosenheim (Stadtgebiet Rosenheim und Kolbermoor) bestätigt. Vorsorglich werden in einer Allgemeinverfügung für die Waldflächen auch die Kontrollen und die Bekämpfung des Käfer innerhalb der Quarantänezonen geregelt.  Mehr

Asiatischer Moschusbock - Landesanstalt für Landwirtschaft Externer Link

Bergwaldoffensive im Tourismusamt Brannenburg
Ausstellung: Der Bergwald im Klimawandel

BWO Ausstellung 2017 im Rathaus Brannenburg

Die Tafelausstellung „Der Bergwald im Klimawandel“ des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Rosenheim ist derzeit im Tourismusamt der Gemeinde Brannenburg zu sehen. Auf sechs großformatigen Stelltafeln informiert das AELF über den Bergwald, seine Bedrohung durch den Klimawandel und die Arbeit der Bergwaldoffensive.   Mehr

Weitere Informationen zur Bergwaldoffensive und zur Ausstellung
Seit 2008 setzt sich diese gemeinsam mit den örtlichen Waldbesitzern für den Erhalt und die Verbesserung der Walder im Raum Brannenburg und Bad Feilnbach ein.
Die Ausstellung kann bis auf weiteres im Tourismusamt in Brannenburg zu den Öffnungszeiten besichtigt werden.
Das Bild zeigt Brannenburgs Bürgermeister Matthias Jokisch und BWO-Manager Stefan Böhm bei der Eröffnung der Bergwaldausstellung.

Schwerpunkte

Sanierung des Schutzwaldes im Bergwald
Fachstelle Schutzwaldmanagement Marquartstein

Schutzwaldsanierung

Dort, wo normale Waldbewirtschaftung nicht mehr ausreicht und "Reparaturmaßnahmen" im Schutzwald nötig sind, liegen die Aufgaben der Fachstelle Schutzwaldmanagement Marquartstein. Sie ist zuständig für den Bergwald zwischen Wendelstein und Berchtesgadener Land, die Mitarbeiter betreuen dabei die Wälder aller Besitzarten.  Mehr

Sichere Waldarbeit

Mann mit Motorsäge fällt Fichte

Die Arbeit mit der Motorsäge gehört zu den gefährlichsten und anstrengendsten Tätigkeiten im Wald. Der sichere und ergonomische Umgang mit der Motorsäge steht im Mittelpunkt der Kurse, die vom AELF Rosenheim in Zusammenarbeit mit Forstwirtschaftsmeistern des AELF Ebersberg angeboten werden.   Mehr

Ausbildung zum Revierjäger / zur Revierjägerin

Berufsjägerausbildung

Das AELF Rosenheim ist zuständig für die Ausbildung zum/zur Revierjäger/Revierjägerin und Revierjagdmeister/ Revierjagdmeisterin.  Mehr

Energieträger Holz - Kurzumtriebsplantagen

Junge Pappeln, zirka zwei bis drei Meter hoch

Gemeinschaftsprojekt bei Großkarolinenfeld: Im Rahmen eines Energiewendeprojekts wurde hier zum Thema Kurzumtriebsplantagen ein größeres Sortenschau- und Prüffeld angelegt.   Mehr

Aktuelles zum Borkenkäfer

Ips-typographus Kaefer Fstahl

Waldattraktionen Bayern

Symbolfoto

Förderprogramm - Staatsministerium  Externer Link

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft