Waldschutz
Asiatischer Moschusbockkäfer vielleicht auch im Wald?

Asiatischer Moschusbockkäfer (Aromia bungii)

Asiatischer Moschusbock

Im Sommer 2016 wurde das Vorkommen des "Asiatischen Moschusbockkäfers" im Landkreis Rosenheim (Stadtgebiet Rosenheim und Kolbermoor) bestätigt.
Der Befall von Waldbäumen kann nicht ausgeschlossen werden. Vorsorglich wurden durch eine "Allgemeinverfügung" auch die Kontrolle der Waldflächen im Befallsgebiet (Quarantänezonen) und die Bekämpfung des Käfers geregelt.

Der "Asiatische Moschusbockkäfer" kann vor allem Bäume der Gattung Prunus spp. (z.B. Kirsche, Pflaume, Kriecherl, Aprikose, Pfirsich) befallen und sie bei längerem Befall sogar zum Absterben bringen. Im Wald kommt vor allem die Vogelkirsche (Prunus avium) als Wirtsbaum in Frage. Noch nicht abschließend geklärt ist, ob die Traubenkirsche (Prunus padus) oder Pappelarten ebenfalls befallen werden können.
Bei den bisherigen stichprobenartigen Kontrollen im Wald wurden bislang keine befallenen Bäume gefunden.
Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des "Asiatischen Moschusbockkäfers" auf Waldflächen
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim hat zur Bekämpfung des "Asiatischen Moschusbockbockkäfers" auf Waldflächen eine Allgemeinverfügung erlassen. Darin sind unter anderem die Ausweisung eines abgegrenzten Gebietes und Verpflichtungen der Waldbesitzer enthalten.