Hintergründe und Tipps
Wohltuender Schlaf für meine Gäste

Urlaubsgäste suchen auf den Ferienhöfen in der Idylle der bayrischen Alpenkette Erholung und oftmals auch Entschleunigung. Dazu gehört vor allem ein gesunder Schlaf.

Wie man als Gastgeber seine Gäste dabei unterstützen kann, erfuhren die 13 Teilnehmer der Infoveranstaltung "Wohltuender Schlaf für meine Gäste" im November 2018 in Rohrdorf. Eingeladen hatte Projekt "Agrotourismus im Alpenraum", das an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten und Rosenheim angesiedelt ist.
Frank Berner mit Anschauungsmaterial

Frank Berner

Wenn ein Gast nicht gut schläft, nimmt er auch sonst keine positiven Eindrücke vom Urlaub mit nach Hause. Wie man den Schlafraum mit dem richtigen Bett und Bettwaren ausstattet, war das Thema von Frank Berner vom Bettenhaus Berner in Miesbach. Er stattet Privatkunden und das Gastgewerbe mit Betten und entsprechendem Zubehör aus. Jeder hätte sehr individuelle Schlafvorlieben. Als Gastgeber könnte man darauf mit Kissenbars oder Matratzen in verschiedenen Härtegraden eingehen.  

Infos und Tipps des Referenten:

  • Generell seien zur Vermietung eher mittelharte Matratzen zu wählen bzw. die Betten mit Matratzen in verschiedenen Härtegraden auszustatten. Denn: Frauen wollten eher weicher, Männer eher härter schlafen.
  • Mit Toppern könne man jede Matratze weicher machen.
  • Beliebt seien momentan Boxspringbetten, da sie eine besonders gemütliche Atmosphäre ausstrahlen.
  • Wert sollte auf Qualität und Langlebigkeit gelegt werden.
  • Von Vollholzmöbeln rate er aus preislichen Aspekten ab. Die natürlich beruhigenden ätherischen Öle könne man sich auch mit Zirbenkissen ins Schlafzimmer holen.
Buch, Eimer und Schale auf Tisch
Kneipp zur Schlafförderung

Wie Kneipp-Anwendungen schlaffördernd wirken, veranschaulichte Kneipp-Gesundheitstrainerin Gertraut Jerger vom Kneippverein Rosenheim. Die Lehre des Pfarrers Sebastian Kneipp beruhe auf den fünf Säulen Ernährung, Bewegung, Kräuter, Lebensordnung und Wasseranwendungen. Die Vielfalt letzterer reiche von diversen Bädern, gerne auch mit beruhigenden Kräutersuden, über Waschungen bis hin zu kalten Güssen. Das Besondere sei, dass man dem Körper sanfte Reize biete, auf die er reagiere und somit das Immunsystem stärke.  

Die Faustregel besagt, dass

  • kalte Güsse vom Bauchnabel aufwärts anregend und
  • Güsse vom Bauchnabel abwärts beruhigend und somit schlaffördernd wirken.
Sie verwies außerdem auf das Seminar "Kneipp für Kinder", das 2019 in Raubling stattfinden soll und noch freie Plätze hat.

Weitere Informationen - Sebastian-Kneipp-Akademie Externer Link

Ansprechpartnerin

Lucie Conrad
AELF Rosenheim
Prinzregentenstraße 39
83022 Rosenheim
Telefon: 08031 3004-1326
Fax: +49 8031 3004-1599
E-Mail: poststelle@aelf-ro.bayern.de