Landwirtschaft

Unsere Region prägen rund 3.000 landwirtschaftliche Betriebe, die nach wie vor als bäuerliche Familienbetriebe geführt werden. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt bei rund 23 Hektar.

Über 70 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche von 67.700 Hektar werden als Grünland genutzt. Auf den Ackerflächen wächst überwiegend Mais (52 Prozent) und Getreide (25 Prozent). Die Almwirtschaft spielt eine wichtige Rolle, um die Kulturlandschaft im Berggebiet zu erhalten und pflegen. Aufgrund des hohen Dauergrünlandanteiles dominiert im Landkreis die Milchviehhaltung. Im westlichen Teil des Landkreises finden sich Betriebe mit Putenmast und Landwirte mit spezialisierter Fresseraufzucht.

Meldungen

Regierung von Oberbayern verschiebt erneut Frist für das Walzverbot
Walzen von Grünlandflächen bis 8. April gestattet

Traktor mit Walze auf Grünland

© emuk - stock.adobe.com

Die starken Niederschläge der letzten Wochen vor allem im Süden Oberbayerns ließen ein Walzen der Grünlandflächen ohne Bodenschäden bis zum 1. April kaum zu. Die Regierung von Oberbayern hat daher erneut durch Allgemeinverfügung den Beginn des Walzverbots in mehreren Landkreisen und einer kreisfreien Stadt um eine Woche verschoben.  Mehr

Im Serviceportal iBALIS
Erfassung von Gewässerrandstreifen

Wiese neben Bach

Seit dem 1. August 2019 ist es aufgrund des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" verboten, natürliche oder naturnahe Bereiche entlang fließender oder stehender Gewässer in einer Breite von mindestens 5 Metern von der Uferlinie garten- oder ackerbaulich zu nutzen.   Mehr

Rückblick Alminformationstag 2019
Bergtourismus macht Probleme

Wildfeldalm

Am 18. Juli 2019 fand der jährliche Almpflege- und Informationstag des Almwirtschaftlichen Vereines Oberbayern im Rotwandgebiet statt. Thematisch ging es dieses Jahr um Sanierungsmaßnahmen nach Lawinenabgängen, Almpflegekonzepte, Schwendmaßnahmen und um den gelenkten Tourismus.  Mehr

Initiative für besondere Haltungsbedingungen
Jetzt für den Nutztierwohl-Preis 2020 bewerben!

Bild mit Kuh und dem Aufruf zum Tierwohlpreis 2020: Jetzt bewerben

Zur Verbesserung der Haltungsbedingungen für die landwirtschaftlichen Nutztiere in Bayern lobt das Staatsministerium auch 2020 wieder den "Bayerischen Tierwohlpreis für landwirtschaftliche Nutztierhalter" aus. Gesucht sind praxisgerechte Ideen und deren Umsetzung, die Rindern, Schweinen, Pferden, Schafen, Ziegen oder Geflügel ein hohes Maß an Wohlbefinden bieten. Bewerbungen sind bis 17. Mai 2020 möglich. 

Bayerischer Nutztierwohl-Preis 2020 - Staatsministerium Externer Link

Bis 31. Mai 2020 bewerben
Imker und Bauern: Beispielhafte Partnerschaften gesucht

Bienenkästen auf einer Wiese

Das Landwirtschaftsministerium zeichnet beispielhafte Kooperationen zwischen Imkern und Bauern aus. Unter dem Motto "Land­wirt.Imker.Miteinander" können sich gelungene Partnerschaften bis 31. Mai 2020 mit ihren Konzepten bewerben. Ziel der Aktion ist, die Zusammenarbeit von Imkern und Landwirten zu fördern. Bewertet werden beispielsweise die Kreativität bei der Umsetzung oder die Eignung als Leuchtturm-Projekt. 

Landwirt.Imker.Miteinander - Staatsministerium Externer Link

Energieeffizienz in der Landwirtschaft
Auszeichnung für Betriebe im Bereich Energiewende und Klimaschutz

Logo Energieeffizienz in der Landwirtschaft.

Mit dem Label "Energieeffizienz in der Landwirtschaft" zeichnet LandSchafftEnergie Betriebe für nachhaltige Energie­bereitstellung, -effizienz und -einsparung aus. Die Maßnahmen können auf verschiedenste Wege erfolgen, da jeder Hofbetrieb eigene Anforderungen hat. Die Experten von LandSchafftEnergie stehen kostenfrei beratend zur Seite.  

Sie benötigen eine vor-Ort-Energieberatung für Ihren Betrieb oder wollen sich für ein Energieeffizienzlabel bewerben? Wenden Sie sich an unsere Expertinnen und Experten:

LandSchafftEnergie Externer Link

Mäh-Knigge
Handlungsempfehlungen zur tierschonenden Mahd

Hand hält Kitz vor Wiese

Immer wieder kommen Wildtiere bei der Mahd zu Schaden. Der Mähknigge gibt Handlungempfehlungen für Landwirte, wie Wildtiere bei der Mahd geschont werden können. Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat dazu eine Publikation erstellt. 

Publikation - LfL Externer Link

Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in unserer Region

Wabenförmig angeordnete Bilder und Schriftzug "Produktion gestalten, Arten erhalten"

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller.  

Mehr

Zuteilung einer Betriebsnummer

Wer eine Betriebsnummer braucht, muss einen entsprechenden Antrag stellen. Dies gilt zum Beispiel für die Halter von Geflügel, Bienen, Pferden, Schafen, Ziegen oder Fischen.  

Antrag auf Zuteilung einer Betriebsnummer (PDF) Externer Link

Paradies Bauernhof
Großer Zuspruch für Dialog über Artenvielfalt

Mann vor Maisfeld in Blühstreifen.

"Paradies Bauernhof" - der Titel der Infoveranstaltung auf dem Hof der Familie Höhensteiger war Programm: Zahlreiche Besucher entdeckten, welchen Beitrag ein landwirtschaftlicher Betriebe zur Biodiversität leisten kann und wie wertvoll der gegenseitige Dialog ist.   Mehr

Anwendung zur Bewertung des landwirtschaftlichen Betriebs
Punktesystem für Biodiversität

Biodiversität in landwirtschaftlich genutzter Kulturlandschaft

Als Verursacher für den Verlust der Artenvielfalt wird häufig die Landwirtschaft genannt. Was die Landwirte für die Biodiversität leisten, wird meist nicht wahrgenommen. Am AELF Rosenheim entwickelten deshalb Bernhard Heindl und Johannes Überacker ein EDV-Programm, das den Beitrag der Landwirte für die Biodiversität quantifiziert.  Mehr

Wärmewende mit Holz
Über den Betrieb von Wärmenetzen mit Hackschnitzeln informiert

Mehrere Personen stehen vor Haufen mit Hackschnitzeln

Im Februar 2019 lud das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim zu einer Veranstaltung mit dem Thema "Heizen mit Hackschnitzeln und Betrieb eines Wärmenetzes" ein. Die Wärmeversorgung mit Holz ist wichtig für die Energiewende. Landwirte können können dazu ihren Beitrag leisten.  Mehr

Energieberater zeigt Potenziale auf
Energie im Milchviehbetrieb sparen

Martin Freiberger spricht zu Zuhörern

Wie kann ein Milchviehbetrieb Energie sparen? Das verdeutlichte Martin Freiberger, Energieberater am AELF Rosenheim, den Landwirten im Rahmen ihres Milchvieh-Arbeitskreis-Treffens. Er stellte auch den Energiecheck vor, den das AELF auf Betrieben durchführt.  Mehr

Biogasanlagen-Betreiber verunsichert
Laufzeiten verlängern: Experten zeigen Möglichkeiten auf

Zuhörer im Veranstaltungssaal

Viele Biogasanlagen in der Region wurden um das Jahr 2000 in Betrieb genommen, die ersten fallen somit 2021 aus der gesicherten EEG-Vergütung. Dies sorgt für Unsicherheit in der Branche. Entsprechend groß war die Resonanz auf die Veranstaltung zum Thema "Biogasanlagen mit kurzer EEG-Restlaufzeit".  Mehr

Wasserpakt Bayern
Reges Interesse am Aktionstag Gewässerschutz

Personen formieren sich um Roll-Up

Zum Aktionstag Gewässerschutz unter dem Motto "Wir schützen unsere Gewässer" im April 2018 kamen 80 Interessierte. Sie informierten sich auf dem Chiemgauhof von Florian Reiter in Locking/Amerang über Möglichkeiten des Gewässerschutzes und erfolgreich umgesetzte Projekte.  Mehr

Fachzentrum für Diversifizierung und Strukturentwicklung
Güllebiogasanlage - eine Möglichkeit für den eigenen Betrieb?

Besucher auf einer Biogasanlage

"Kommt eine Güllebiogasanlage für unseren Betrieb infrage?" diese Frage stellten sich 40 Teilnehmer aus den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein im Rahmen einer Biogaslehrfahrt.  Mehr

BioRegio-Betriebsnetz

Bayernkarte

Das BioRegio-Betriebsnetz ist ein bayernweites Netz aus ökologisch wirtschaftenden Betrieben. Es fördert den Austausch zwischen den Landwirten und hilft Umstellungsinteressierten, Ansprechpartner zu finden.  

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

LandSchafftEnergie an der Grundschule Pang
Energie-Detektive auf heißer Spur

Sechs Schüler stehen vor der Tafel

Groß war die Aufregung, als die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 a der Grundschule Pang bei Rosenheim mit Thermometer und Luxmeter ihr Schulgebäude durchforsteten. Ihre Ergebnisse überraschten nicht: So war es in einigen Räumen zu warm. Die Beleuchtung war nach Meinung der Kinder 'im grünen Bereich'.  Mehr

Energieeffizienz lohnt sich
Bundesprogramm fördert Maßnahmen in der Landwirtschaft

Förderung © momius - Fotolia

© fotolia.com

Ein neues Bundesprogramm unterstützt Landwirte, in neue Technik für mehr Energieeffizienz zu investieren. So können der Austausch der Vakuumpumpe, der Einbau einer Frequenzsteuerung, aber auch Ventilatoren oder Wärmespeicher mit bis zu 30 % gefördert werden. Für die Umrüstung des Beleuchtungssystems auf LED sind 15 % Förderung möglich.  Mehr

Beratung des AELF Rosenheim für landwirtschaftliche Betriebe
Energiechecks und Verbrauchsmessungen

Anteile Milcherzeugung

Um den Energieverbrauch ihres Betriebes besser beurteilen zu können, bietet Ihnen das Landwirtschaftsamt einen Energiecheck sowie Messungen Ihres Stromverbrauches und einzelner Verbraucher an.  Mehr

Umstellung auf Ökolandbau
BioRegio-Betriebe bieten Bauer-zu-Bauer-Gespräche an

Teilnehmer im Stall

Bei der Umstellung auf Ökolandbau treten meist viele Fragen auf. Umstellungsinteressierte können nun von den Erfahrungen vorbildlich geführter Biobetriebe profitieren. Aktuell angebotene Gesprächstermine im BioRegio-Betriebsnetz finden Sie unter: 

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform. 

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.  

Technik und Energie

Die nachhaltige Technisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft ist der Motor für den ländlichen Raum. Landtechnikberater bewerten die Systemtechnik landwirtschaftlicher Betriebe und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf. 

Landtechnikberater

Der Landtechnikberater hat seinen Sitz am AELF

Stefan Haberstetter
AELF Rosenheim
Prinzregentenstraße 39
83022 Rosenheim
Telefon: 08031 3004-1320
Fax: +49 8031 3004-1599
E-Mail: poststelle@aelf-ro.bayern.de

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung an unserem Amt in Rosenheim informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen.   Mehr

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern