Abschlussprüfung 2022 im Ausbildungsberuf „Revierjäger/Revierjägerin“

Bekanntmachung

des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim vom 05. Mai 2022 Az.: 7194.6

  1. Die Abschlussprüfung für den Ausbildungsberuf „Revierjäger/Revierjägerin“ (schriftliche und praktische Prüfungen) findet in Bayern in der Zeit vom 30. Juni 2022 bis 07. Juli 2022 an der Berufsschule Traunstein 3 und am Forstlichen Bildungszentrum Laubau (FBZ) der Bayerischen Staatsforsten AöR bei Ruhpolding statt. Die genauen Prüfungszeiten sowie die weiteren notwendigen Informationen werden den Teilnehmenden nach der Zulassung mitgeteilt. Bewerber/innen, deren Ausbildungsstätte bzw. Arbeitsstätte (Revier) oder, soweit ein Arbeitsverhältnis nicht besteht, deren Wohnsitz in Bayern liegt, werden gebeten, sich schriftlich mit einem beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Rosenheim -Bereich Forsten- erhältlichen Vordruck bis spätestens 31. Mai 2022 beim AELF -Bereich Forsten- , Bahnhofstraße 2, 83250 Marquartstein anzumelden.
  2. Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer die vorgeschriebene Ausbildungszeit im Ausbildungsberuf Revierjäger*in nicht später als zwei Monate nach dem Prüfungstermin beendet.
    Der Anmeldung sind beizufügen:
    1. Bescheinigung über die Teilnahme an der vorgeschriebenen Zwischenprüfung
    2. Ausbildungsverträge, Arbeitszeugnisse (bei Azubis aus anderen Bundesländern)
    3. schriftlicher Ausbildungsnachweis (Berichtsheft)
    4. Zeugnis der zuletzt besuchten allgemeinbildenden Schule
    5. ggf. Zeugnis Berufsfachschule Northeim/Niedersachsen
    6. ggf. Zeugnis Berufsschule Northeim/Niedersachsen Klasse 11 und Klasse 12
    7. ggf. Zeugnis über die Abschlussprüfung in einem anderen Ausbildungsberuf
    8. ggf. letztes Zeugnis einer Berufsschule
    9. Lebenslauf (tabellarisch) mit Lichtbild
    10. ggf. Bescheinigung über Art und Umfang einer Behinderung
    11. Nachweis über einen gültigen Jagdschein
  3. Zulassung in besonderen Fällen (§ 45 Abs. 2 und 3 Berufsbildungsgesetz -BBiG- vom 23. März 2005 –BGBl. I S. 931-).

    Zur Abschlussprüfung kann auch zugelassen werden, wer nachweist, dass er bis zum Prüfungstermin mindestens das 1½ -fache der Zeit, die als Ausbildungszeit vorgeschrieben ist, in dem Beruf tätig gewesen ist, in dem die Prüfung abgelegt werden soll. Hiervon kann abgewichen werden, wenn die Voraussetzungen des § 45 Abs. 2, Sätze 2 bis 4 oder Abs. 3 BBiG gegeben sind.

    Der Anmeldung sind beizufügen als Kopie:
    1. ggf. Bescheinigung über die Teilnahme an einer Zulassungsprüfung
    2. ggf. Ausbildungsverträge, Arbeitszeugnisse
    3. Zeugnis der zuletzt besuchten allgemeinbildenden Schule
    4. ggf. Zeugnis über die Abschlussprüfung in einem anderen Ausbildungsberuf
    5. ggf. letztes Zeugnis einer Berufsschule
    6. Lebenslauf (tabellarisch) mit Lichtbild
    7. Nachweis über die Tätigkeit als Berufsjäger/Jagdaufseher/Jagddienstleister
    8. ggf. Sozialversicherungsnachweise für die Tätigkeit als Berufsjäger/Jagdaufseher
    9. Nachweis über einen gültigen Jagdschein
  4. Auf die Bestimmungen der § 5 (Zulassung zur Prüfung) der Verordnung über die Durchführung der Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten (LHBPO) vom 03.12.2003 (Bayerische Rechtssammlung 7803-21-L) in der jeweils gültigen Fassung, wird hingewiesen.

Die Entscheidung über die Zulassung wird den Bewerbern rechtzeitig mitgeteilt.

Benner
Forstdirektor