Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft
Meisterschule berufsbegleitend - Dreisemestriger Studiengang

Gruppenbild der StudierendenZoombild vorhanden

© Foto Winkler

Unser Studiengang, "Ernährung, Haushalt und Betriebsführung" in Rosenheim hat zum Ziel, Sie auf die berufliche Tätigkeit als hauswirtschaftliche Führungskraft vorzubereiten.
Als Meisterschule vermitteln wir fortgeschrittene Fertigkeiten und ein vertieftes Fachwissen im hauswirtschaftlichen Bereich. Hervorzuheben ist unser Praxisunterricht, der auf die künftige Tätigkeit als Meister/-in abgestimmt ist sowie die Förderung Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zur Führungskraft. Der theoretische und praktische Unterricht findet berufsbegleitend von Mitte Oktober bis Ende März des übernächsten Jahres statt. Ein Wohnheim bietet die Möglichkeit, an den Unterrichtstagen an der Schule zu übernachten.
Nächster Beginn des Studiengangs ist am 10. Oktober 2019, das Ende dann im März 2021.
Anmeldeschluss ist der 10. April 2019.
Verbindliche Zulassung erfolgt ca. Mitte April 2019.
Bildungsprofil
  • Der erfolgreiche Abschluss qualifiziert Sie als unternehmerisch denkende nachhaltig und gewissenhaft handelnde Fach- und Führungskraft in hauswirtschaftlichen Betrieben.
  • Kunden- und qualitätsorientiert arbeiten Sie an der zukunftsweisenden Entwicklung ihres Unternehmens oder erschließen neue Einkommensmöglichkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich.
  • Berufs- und arbeitspädagogische Kompetenzen befähigen Sie zur Ausbildung des Berufsnachwuchses.
Zugangsvoraussetzungen
  • Berufsabschluss Hauswirtschafter/-in
  • Ein Jahr praktische Tätigkeit als Hauswirtschafter/-in vor Schulbeginn; Empfohlen sind 1 - 2 Monate Berufstätigkeit bzw. Praktikum in einem Großhaushalt.
  • Es kann auch zugelassen werden, wer die Zulassungsvoraussetzungen gemäß §2 der Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung für den Beruf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin vom 28. Juli 2005 (BGBl.I S. 2278) nachweist. Die Bedingungen im Einzelnen können in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.
Unterrichtszeiten
  • Der theoretische und praktische Unterricht findet berufsbegleitend 1,5 Jahre von Mitte Oktober bis Ende März des übernächsten Jahres statt.
  • Der Unterricht findet statt
    am Donnerstag ab 15:00 Uhr,
    am Freitag ganztägig ab 8:30 Uhr und
    zweimal pro Monat am Samstag.
Bildungsinhalte
  • Pflichtfächer:
  • Betriebs- und Unternehmensführung
  • Qualitätsmanagement
  • Projektarbeit
  • Personalführung
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsleistungen
  • Management im Großhaushalt
  • Verpflegung verschiedener Zielgruppen - Praxis
  • Haus- und Textilpflege - Praxis
  • Hausgarten – Praxis
  • Wahlfächer:
  • Verpflegung – Intensivierung
  • Textilarbeit - Intensivierung
  • Aufbereitung landwirtschaftlicher Produkte für den Verkauf
Abschlüsse und Fördermöglichkeiten
  • Der erfolgreiche Abschluss der Fachausbildung berechtigt dazu, die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in für Ernährung und Haushaltsmanagement zu führen.
  • Gleichzeitig haben die Studierenden die Möglichkeit, sich während der Fachschulzeit zum/r Meister/in der Hauswirtschaft fortzubilden und die Meisterprüfung an der Fachschule abzulegen. Hierfür muss zusätzlich ein Arbeitsprojekt angefertigt werden.
  • Ausbildereignung
  • Absolventen der Meisterprüfung wird der allgemeine Hochschulzugang eröffnet.
Mögliche Tätigkeitsbereiche
  • Pädagogische oder soziale Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Tagungshäuser oder Seniorenheime, Erholungs- und Ferienhäuser
  • Betriebskantinen und Schulküchen
  • Hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen
  • Landwirtschaftliche Unternehmerhaushalte mit Unternehmenszweigen wie Gästebeherbergung, Direktvermarktung oder Hofcafé
  • Privat- und Großhaushalte
  • Selbstständig z.B. als Fachreferent/-in in der Erwachsenenbildung
Wohnheim
  • Eine Übernachtung während der Schultage im Wohnheim ist möglich. Es befindet sich im 2. Stock der Landwirtschaftsschule. Den Studierenden stehen komfortable 1 bis 2-Bettzimmer mit Nasszelle zur Verfügung. Die Gemeinschaftsküche und ein zusätzlicher Aufenthaltsbereich schaffen Raum für ein gemütliches Beisammensein.
Kosten
  • Der Schulbesuch ist kostenfrei.
  • Von den Studierenden zu tragen sind Kosten für Unterrichtsmaterialien, Lebensmittel, ggf. Wohnheim, Lehrbücher, Lehrfahrten und Arbeitskleidung.
  • Eine Förderung nach Meister-BAföG ist ggf. möglich.

Meldungen

Bewusst genießen - in der Region

Schülerin zeigt eine Wickeltechnik für BrezenzöpfeZoombild vorhanden

Zopf richtig wickeln

Unter dem Motto "Bewusst genießen - in der Region" lud das zweite Semester zu drei kulinarischen Abenden ein. Die Studierenden hatten sich Gedanken zur herzgesunden, knochenstarken und leichten Küche gemacht, Dekoration, Rezepthefte und Kleidung dem jeweiligen Thema angepasst. So empfingen sie nach langer Vorbereitung die 30 Gäste. Jede der 18 Schülerinnen präsentierte dabei ein raffiniertes Rezept: von Bärlauchzöpfchen, Suppencappuccino und Faltenbrot über Spargelrouladen und Lachsfiletspießchen bis fliegenden Schmetterlingen, Apfelstrudelravioli und Schokoladenreifen. Wer Lust bekommen hat, einen solchen Abend mitzuerleben: Im nächsten Jahr finden wieder Projektabende statt.

Lehrfahrt: Einblick in das Berufsbild Hauswirtschaftsleitung in einer Rehaklinik

Im Haus- und Textilpraxis Unterricht besichtigten die Studierenden des 3. Semesters der Meisterschule Hauswirtschaft im Januar 2019 die Rehaklinik in Bad Feilnbach. Deren Hauswirtschaftsleiterin Veronika Grahammer gab Einblick in die Organisation der Gebäudereinigung und führte durch das Haus. Sie erklärte praxisnah die Arbeitsabläufe und ließ Raum für Anregungen und Ideen der Studierenden. Die Lehrfahrt verknüpfte die Unterrichtsinhalte mit einem praktischen Betriebsablauf.

Absolventinnen der Meisterschule präsentieren Arbeitsprojekte

Fünf Frauen stehen in Veranstaltungssaal
Vier Absolventinnen der Meisterschule Hauswirtschaft präsentierten im Juni 2018 ihre Arbeitsprojekte in der Öffentlichkeit. Die Themen der Projekte sind individuell und praxisnah. Die Durchführung erfordert Kreativität, Durchhaltevermögen und Fleiß.

Mehr

Kulinarische Meisterwerke zum Thema Stehempfang

Blutwurst auf Baguette
Im Frühjahr 2018 konnte am AELF Rosenheim wieder gelernt und genossen werden: 19 angehende Meisterinnen der Hauswirtschaft setzten das vorgegebene Thema Stehempfang meisterlich in eigene kulinarische Kreationen um - abgestimmt auf die Themen "raffiniert und exklusiv", "schnell und preiswert" sowie "Tapas, Partysnacks & Co für Junge und Junggebliebene".

Mehr

Schulleben

Nachhaltigkeit, Gewissenhaftigkeit und Kreativität sind Leitgedanken unseres Unterrichts

Unsere Schule ist

  • ausgerichtet an der Praxis,
  • gewachsen zur überregionalen Fachschule,
  • offen für neue Entwicklungen.
  • die einzige Meisterschule mit Praxisunterricht in Bayern.

Wir fördern die Entwicklung von

  • Hauswirtschaftlichen Fach- und Führungskräften,
  • die nachhaltig, verantwortungsbewusst und kreativ handeln
  • im Großhaushalt
  • in Dienstleistungsbetrieben,
  • in privaten Haushalten,
  • in landwirtschaflichen Unternehmerhaushalten.

Einblick ins Berufsleben unserer Absolventinnen

Nach dem Abschluss gehen unsere Absolventinnen unterschiedliche berufliche Wege. Wo sind sie heute tätig? Wie war ihr Werdegang?

Absolventinnen unserer Meisterschule

Einblick in den praktischen und theoretischen Unterricht

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Hauswirtschaft
Schulleitung: Anna Bruckmeier
Prinzregentenstr. 39
83022 Rosenheim
Tel.: +49 8031 3004-1000
Fax: +49 8031 3004-1599
E-Mail: poststelle@aelf-ro.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Rosenheim
Wittelsbacherstr. 53
83022 Rosenheim
Internet: Externer Link